Klinik am Südring: Ist die Sat.1-Doku echt oder Fake?

Mit „Klinik am Südring“ hat Sat.1 ein erfolgreiches Format etabliert. Viele Zuschauer fragen sich jedoch: Ist die Show echt oder Fake?

Klinik am Südring: Ist die Sat.1-Doku echt oder Fake?
Foto: SAT.1
  1. Ist die Sat.1-Doku ein Fake?
  2. "Klinik am Südring" spielt gar nicht in Köln
  3. Es handelt sich nicht um ecchte Patienten 

Erst kamen die Talkshows, dann die Gerichtsshows und nun zeigen RTL sowie Sat.1 „echte Geschichten aus dem Leben“ – darunter zählen Formate wie „Betrugsfälle“, „Familien im Brennpunkt“, „Auf Streife“ oder auch die „Klinik am Südring“.

 

Ist die Sat.1-Doku ein Fake?

Besonders bei „Klinik am Südring“ fragen sich die Zuschauer, was hinter der Sendung steckt. Wird die Serie in einem echten Krankenhaus gedreht? Und handelt es sich dabei um echte Patienten und Ärzte?

 
 

"Klinik am Südring" spielt gar nicht in Köln

Die „Klinik am Südring“ spielt in Köln – dabei wird die Sendung gar nicht in der Stadt gedreht, sondern in Hürth. Laut „DWDL“ findet die Dreharbeiten auch nicht in einem Krankenhaus statt, sondern in einem Fernsehstudio der Produktionsfirma filmpool. Dort entstand eine Kulisse, die zumindest aussieht wie ein Krankenhaus. Nur ein Operationssaal ist nicht vorhanden.

 

Es handelt sich nicht um ecchte Patienten 

Bei den Menschen in dem Format handelt es sich demnach auch nicht um echte Patienten, sondern Laiendarsteller und Komparsen. Im Fernsehen sieht das alles verdammt echt aus, aber genauso soll es auch rüberkommen. "Am Anfang haben wir sehr breit erzählt – vom Kind, dass zu viel Aspirin genommen hat bis hin zu Tumorerkrankungen", sagte eine Sendersprecherin damals gegenüber „DWDL“.

"Inzwischen setzen wir vor allem auf familienaffine Alltagsrelevanz“, so die Sendersprecherin weiter. Fazit: Weder das Krankenhaus gibt es und die Personen sind frei empfunden. Bei „Klinik am Südring“ handelt es sich um eine Serie, aber keinesfalls um echte Geschichten, die so passiert sind.